Der Büchelturm

Die Stadt versank vor rund 60 Jahren, im mörderischen Winter 1944-45, förmlich in Schutt und Asche.

Letzter bescheidener Zeuge der Zeit vor der großen Katastrophe und zugleich eine Art stummes Mahnmal ist der Büchelturm, ein Relikt der Stadtbefestigung aus dem 14. Jahrhundert, der 1961 und 2003 restauriert wurde.

Das Heimatmuseum

Heute ist St. Vith, wo vor allem die weit sichtbare Vitus-Pfarrkirche und das Heimatmuseum in der ehemaligen Bahnmeisterei einen Besuch lohnen, ungeachtet des leider zerbombten historischen Charmes vergangener Jahrhunderte (die Geschichte des traditionsreichen Marktfleckens beginnt immerhin im Jahre 863) eine bedeutende Drehscheibe für Handel und Gewerbe am Kreuzpunkt wichtiger Verkehrsachsen.

Streifzug durch die Geschichte

Seit kurzer Zeit bietet der Tourismus Dachverband Besuchern,
Gästen,sowie Einheimischen die Möglichkeit, unseren Ort näher kennen zulernen.
Unter dem Motto "Streifzug durch die Geschichte St.Viths" findet jeden Sonntagmorgen eine geführte Stadtwanderung statt.

Treffpunkt: jeden Sonntag um 10.30 Uhr am "Büchelturm". Kostenbeitrag pro Person: 3,00€ - Kinder bis 12 Jahre frei! Dauer: ca 1 1/2 Stunde.

Anmeldung erforderlich bis samstags 15.30 Uhr im Tourist-Info-Büro im Rathaus, unter +32 (0)80 / 280 130 oder touristinfo@st.vith.be

Individuelle Führungen, z.B. für Schulen, Abendführungen, Schwerpunkt Kriegsgeschehen, etc. jederzeit möglich! Infos und Reservierung unter Tel. +32 (0)80 / 280 130

Historischer Rundgang

Erleben Sie die Stadt vor der Zerstörung.
Die Bildtafeln an vorläufig 11 Standorten sind für die älteren Menschen unserer Stadt Erinnerungen an Kindheit und Jugend.
Als Mahnung zum friedlichen Miteinander ohne vernichtende Kriege wollen sie der neuen Generation, der Jugend  und den Gästen das Schicksal unserer Märtyrerstadt beim Spaziergang durch die Straßen erleben lassen.
Die Blickwinkel sind jeweils so gewählt, dass sie in etwa dem heutigen Standort des Betrachters ebntsprechen.

Pfarrkirche

Heute ist St. Vith, wo vor allem die weit sichtbare Vitus-Pfarrkirche und das Heimatmuseum in der ehemaligen Bahnmeisterei einen Besuch lohnen, ungeachtetdes leider zerbombten historischen Charmes vergangener Jahrhunderte (die Geschichte des traditionsreichen Marktfleckens beginnt immerhin im Jahre 863) eine bedeutende Drehscheibe für Handel und Gewerbe am Kreuzpunkt wichtiger Verkehrsachsen.

Planetenweg

Der Planetenweg der Stadt Sankt Vith hat als Ziel, dem Betrachter die Weite des Sonnensystems und die Größe der einzelnene Planeten in vorstellbare Maßstäbe zu  demonstrieren und ihm somit eine annähernde Vorstellung über die umfassbare Weite des Alls zu vermitteln.

Wegstrecke:
Start - die Bahnbrücke in der Klosterstarße in St. Vith
Ziel - die 2. Brücke in Galhausen
Strecke - 3 km

Schreiben Sie sich hier in das umfangreiche Branchenbuch ein, oder korrigieren Sie Ihren schon bestehenden Eintrag.
>>weitere Infos

 

Förder-
gemeinschaft
St.Vith

 

Diese Internetpräsenz wird durch die Fördergemeinschaft St.Vith gestaltet.Erfahren Sie mehr über die Fördergemeinschaft.